Drahtkunst | Handwerk | Interview | Shop

Drahtistin | Claudia Kaufmann

Die „Drahtistin“, das bin ich, Claudia, gerade 54 Jahre alt geworden, geboren in Köln. In dieser schönen Stadt am Rhein lebe ich noch immer, zusammen mit meinem Lebensgefährten und zwei supertollen Katern. Meine wunderbare Tochter steht seit kurzem auf eigenen Beinen. Wenn ich nicht drahte, kümmere ich mich als Sparkassenkauffrau am Schalter um die Wünsche der Kunden. Dat kölsche Mädche, die rheinische Frohnatur, spiegelt sich in meinen Schmuck- und Dekostücken wider … von edel-elegant bis hin zu bunt, verrückt und außergewöhnlich wird die ganze Palette bedient. Die oftmals italienischen Artikel-Bezeichnungen in meinem Shop sind übrigens eine Hommage an meine Eltern, mit denen ich als Kind die wunderschönsten Urlaube in Venetien verbringen durfte.

Wie bist Du auf den Namen Deines Shops gekommen?

Mein Partner und ich lieben einfach Wortspiele. Bei der Namensfindung war uns klar, dass der Begriff „Draht“ selbstverständlich die zentrale Rolle spielen sollte. Dann war der Rest schnell gefunden. „Drahtistin“ wie „Draht-Artistin“ und auch „Draht-ist-in“ … schöner und treffender kann man die Fertigkeit doch nicht mit dem Must-Have-Faktor verbinden, oder?!

Welche Produkte verkaufst Du in dem Shop auf kasuwa?

Hier bei Kasuwa macht Schmuck den größten Teil meines Shop-Angebotes aus. Auch Dekorationsartikel kann man bei mir finden, sowohl saisonale als auch ganzjahrestaugliche. Besonders am Herzen liegt mit meine Köln-Kollektion, in der ich meine Kreativität in unserem geliebten RuutWiess wunderbar umsetzen kann.

Worin unterscheiden sich Deine Produkte von denen andere Hersteller?

Ich denke, durch die Kombination aus Material und Leidenschaft werden meine Schmuckstücke und auch meine Deko so besonders. Zum einen verwende ich ausschließlich hochwertigen Draht (dazu später mehr) und bemühe mich bei der Auswahl der „Zutaten“ um Qualität und nach Möglichkeit um Einzigartigkeit, zum anderen kommt dann der gute Schuss Leidenschaft, Ideenreichtum, auch Mut, diese Ideen einfach umzusetzen, und letztendlich irrsinnig viel Freude an dem, was ich erschaffe, hinzu.

Welche Materialien verwendest Du für Deine Produkte?

Mein Haupt-Arbeitsmaterial ist natürlich der Aluminiumdraht. Hier achte ich auf größtmögliche Qualität. Ich verwende keinen billigen Deko- oder Blumendraht, sondern ausschließlich eloxierten, zertifizierten Aluminiumdraht. Durch das Eloxierverfahren läuft der Draht nicht an und ist langlebig und formschön. Zum Draht kommen unzählige Materialien, die mitverarbeitet werden, wie beispielsweise Kaffeekapseln, Knöpfe, Holzscheiben, Metallscheiben, Teelichthalter oder Kerzen.

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit bei Auswahl Deiner Materialien?

Dabei achte ich, soweit möglich, auf Nachhaltigkeit. Die Kaffeekapseln beispielsweise erhalten bei mir ein neues Leben und strahlen in neuem Glanz. Die Knöpfe stammen größtenteils noch von meiner Mutter und Großmutter und werden von mir laufend durch schöne Fundstücke, die ich auf Märkten aufstöbern kann, ergänzt. Ich freue mich, wenn das nach der Pandemie wieder möglich sein wird.

Woher beziehst Du diese Materialien?

Meinen Aluminiumdraht beziehe ich ausschließlich bei der Draht-Verkäuferin meines Vertrauens (Katja Harders). Bei allen weiteren Materialien bemühe ich mich, nachhaltige Produkte aufzutun. Dazu stöbere ich auch gern auf Märkten oder jetzt zu Pandemiezeiten auf Online-Plattformen, um schönen gebrauchten Dingen mittels meines Drahtes ein ganz neues Erscheinungsbild zu verleihen.

Welche Arbeitsschritte sind bei der Herstellung Deiner Produkte nötig?

Sehr gern fertige ich Knopfringe an. Dabei muss zuerst die erforderliche Drahtlänge je nach gewünschter Ringgröße bestimmt werden. Je nach Beschaffenheit des Knopfs (Lochgröße) wird dieser dann direkt mit dem „Hauptdraht“ eingearbeitet oder mit einem dünneren Draht an der Ringschiene fixiert. Abschließend wird der Ring um den Knopf herum gestaltet, abschließend die Drähte „versteckt“ und erforderlichenfalls abschliffen, damit die Trägerin ja nichts zwickt.

Welche Arbeitsschritte sind besonders schwierig, welche besonders aufwendig?

Aufwendig und knifflig wird es, wenn Perlen eingewoben werden, wenn viele Drahtenden unsichtbar zu verstecken sind, wie zum Beispiel bei meiner Molti-Anelli-Serie, oder aber, wenn ich mit dicken Drahtstärken (so ab 3 mm Dicke) arbeite. Dann geht das Biegen schon auf die Gelenke.

Welche Werkzeuge sind für die Herstellung Deiner Produkte notwendig?

Ohne Rundzange und Drahtschneider geht bei der Drahtistin gar nichts. Dazu kommen noch weitere Zangen mit flacher Innenseite, mit angerauter Innenseite, gepolsterte Backenzange, Rollstäbe und, von mir heißgeliebt, der Hammer.

Was macht Dir an Deinem Handwerk besonders Spaß?

Ich liebe einfach das Spielen mit den unterschiedlichen Drahtarten, Drahtstärken, der unfassbar großen Farb- und Beschaffenheitsauswahl. Das alles eröffnet mir tausende Möglichkeiten, Dir mit meinen Ideen und Kreationen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Wie lange verkaufst Du Deine Produkte schon?

Mein Gewerbe habe ich im Juni 2020 angemeldet. Ab da habe ich auch den Verkauf gestartet. Zuvor war die Nachfrage im Freundes- und Bekanntenkreis, aber auch bei den Arbeitskollegeninnen und Arbeitskollegen, schon beeindruckend.

Wie bist Du auf kasuwa aufmerksam geworden und wie lange verkaufst Du schon auf kasuwa?

Über Instagram bin ich dann sehr schnell auf Kasuwa aufmerksam geworden. Neugierig, wie ich bin, habe ich sofort reingeschaut, mich direkt von der Aufmachung, der Community und auch von der Shop-Handhabung angesprochen gefühlt. Ja und ich bin seit Juli 2020 sehr glückliche Shop-Betreibern hier.

Welches Produkt aus Deinem Shop gefällt Dir ganz besonders?

Die Molti-Anelli-Anhänger-Serie hat es mir im Moment besonders angetan. Die Kombinationsmöglichkeiten von Drahtarten und Drahtfarben sind hier einfach phantastisch.

Auf welchen Kreativmärkten verkaufst Du Deine Produkte? Hast Du ein Ladengeschäft?

Da ich mein Gewerbe mitten in der Pandemie eröffnet habe, war mir der Verkauf auf Märkten bis dato noch nicht möglich. Aber ich stehe in den Startlöchern. Sobald dies wieder gefahrlos für alle Beteiligten möglich sein wird, werde ich auch auf Märkten verkaufen. Ich freue mich sehr darauf.

Wie bewirbst Du Deine Produkte?

Bis dahin mache ich fleißig Werbung. Man findet mich mit regelmäßigen Posts auf Instagram, auf Facebook, natürlich halten wir meine eigene Webseite www.drahtistin.de (die dient der zusätzlichen Präsentation meiner Designstücke) immer auf den neuesten Stand. Gern geht auch mal der ein oder andere Flyer weiter. Und die Mundpropaganda zufriedener Kundeninnen und Kunden ist doch die allerbeste Werbung, oder?

Was hast Du für Pläne für Deinen Shop auf kasuwa und für Deine Produkte?

Die Drahtistin wird Dich hier auf Kasuwa weiter mit neuen Schmuckideen und außergewöhnlichen Dekostücken überraschen. Einige Aktionen, wie Rabatte oder versandkostenfreies Bestellen, sind ebenfalls in der Planung. Damit möchte ich Dir für Dein Interesse, für Deine Aufmerksamkeit und letztendlich auch für Deine Käufe und das in mich gesetzte Vertrauen danken.

Vielen Dank für Deine Unterstützung.

Du bist neugierig geworden? Eine riesige Auswahl an Schmuck und Dekoartikeln aus Aluminiumdraht findest Du in ihrem Shop Drahtistin auf kasuwa.