Zur Übersicht
Interview Selbermachen Shop

Schnittmuster & exklusive Unikate von Flor De Costura

geschrieben von Simone am 12.06.2024
Aline von Flor De Costura mit ihren Kreationen

Schnittmuster ist nur eine Kategorie für Selbermacher auf kasuwa, neben z.B. Anleitungen zum Stricken und Häkeln. Auch auf unseren Pinnwänden auf Pinterest findest du interessante Ideen zum Häkeln & Stricken, Sticken, Plotten, Basteln & Gestalten und natürlich zum Nähen. Das Nähen eröffnet eine kreative Welt, in der du deine eigenen Kleidungsstücke, Accessoires und Heimtextilien herstellen kannst. Ein Schnittmuster dient als Vorlage, die dir hilft, Stoffe präzise zuzuschneiden und zusammenzunähen, um maßgeschneiderte Ergebnisse zu erzielen. Egal, ob du ein Anfänger oder ein erfahrener Näher bist, die Arbeit mit Schnittmustern ermöglicht es dir, deine handwerklichen Fähigkeiten zu erweitern und individuelle, einzigartige Stücke zu kreieren. Heute stellen wir dir einen kasuwa Shop vor, der sich genau darauf spezialisiert hat: Schnittmuster. Die Designs und Stoffkombinationen von Aline und ihrem Shop Flor De Costura sind dabei wirklich unverkennbar.

Kannst du dich und deinen kasuwa Shop kurz vorstellen?

Ich bin Aline. Ursprünglich komme ich aus dem Bereich Journalistik und habe später auch Mediendesign studiert. Durch meine Tochter kam ich zum Entwerfen meiner Produkte. Denn für sie habe ich zuerst allerhand nützliche Helfer gefertigt. Sowohl die Idee, mit meinen Entwürfen einen Shop zu gründen, als auch der Name Flor de Costura, stammen von ihr. Ich fand es klasse und wollte ihren Enthusiasmus anfeuern.

Aline in ihrem Nähbereich

Ich plane und entwerfe die Produkte und stelle sie bis ins letzte Detail in Berlin fertig. Ich lege Wert auf Exklusivität und Nutzung. Der Fokus meiner Arbeit liegt auf dem Produktentwurf und der Erstellung zugehöriger Schnittmuster.

Die einzelnen Stücke, die ich selber nähe, sind nur auf kasuwa erhältlich. Es handelt sich um exklusive Produkte, aufwendig hergestellt und von höchster Qualität.

Wann kommen dir die besten Ideen für deine Anleitungen und Schnittmuster?

Bis auf die „Alle Lineale Tasche“, entstanden alle meine Produkte bisher durch meine Tochter. Sie beschäftigt sich gerne mit handwerklichen Aktivitäten und ich versuche, alle ihre Sachen ordentlich und griffbereit zu halten.

Wie lange brauchst du, bis du eine Anleitung samt Schnittmuster fertig hast?

Wenn der Prototyp fertig ist, brauche ich ca. 2 Monate bis zur Veröffentlichung. Die Texte beschreiben detailliert alle Abläufe in einer einfachen, leicht verständlichen Sprache. Zudem entwerfe ich zahlreiche Grafiken und weise auf viele Details hin, die zu einer guten Verarbeitung führen. Die Idee dahinter ist, eine Anleitung für ALLE zu schreiben.

Wie bist du zum Nähen gekommen?

Durch meine Tochter. Sie bekam zum 6. Geburtstag eine Nähmaschine, also musste ich mich erstmal damit auseinandersetzen. Ich hatte aber leider keine Ahnung davon und ein „falsch“ eingestellter Stich führte dazu, dass ich mehrere Tage brauchte, um die Maschine zum Nähen zu bringen. Das war für meine Tochter sehr enttäuschend und sie hat das Interesse erstmal verloren.

Der Anfang von Allem: Die Nähmaschine für Alines Tochter

Um sie wieder aufzumuntern, habe ich vorgeschlagen, dass sie Produkte entwirft und ich ihre Zeichnungen umsetze. Meine Mutter hat mir dafür die Näh-Grundlagen über Skype vermittelt.

Der erste Entwurf von Alines Tochter
Die Umsetzung und das 1. Nähprojekt von Aline
Dank Recherche und Alines Mama zum Erfolg

Hier siehst du das erste Projekt von meiner Tochter und mir. Meine Tochter hat eine Tasche gezeichnet und ich habe versucht, sie zu realisieren. Dafür haben wir die Materialien benutzt, die wir zur Verfügung hatten. So entstand z.B. einen Taschengurt aus Filz 😂.

Welches Schnittmuster von dir ist dein Favorit?

Ein Lieblingsprodukt gibt es nicht wirklich. Da sie durch unsere Bedürfnisse entstehen, benutzen wir sie auch gerne und mit Begeisterung.

Alines Inspirationsquelle: ihre Tochter
Kreatives Arbeiten verbindet

Wie viele Anleitungen hast du schon geschrieben?

Die Aktuelle ist die Nr. 12. Außerdem wurden bereits fünf ins Englische übersetzt. Die neuesten Anleitungen, meine zwei Kreativmappen, sind „Bild-für-Bild“- Anleitungen – eine total innovative Sache! Ich finde, das sind tatsächlich fantastische Arbeiten. Sie bieten außer detaillierten Grafiken für jeden Schritt auch viele Informationen, Tipps und Extras für diejenigen, die mehr wissen wollen. Es handelt sich um die „Kreativmappe Klassisch“ und „Kreativmappe Alles Dabei“. Die Erste ist einfach und schnell zu nähen. Diese Mappe eignet sich für unterschiedliche Aktivitäten. Die Zweite Mappe („Alles Dabei“) ist fokussiert auf das Nähen, denn sie hat ein abnehmbares Mäppchen für Handarbeiten.

Wie kamst du dazu, Nähanleitungen zu schreiben und Schnittmuster zu erstellen?

Die Mutterschaft parallel zum Haushalt und zur Arbeit gut zu führen, war eine große Herausforderung. Irgendwann haben Körper und Seele gestreikt und ich beschloss eine Arbeitspause einzulegen. Das Nähen sollte mich in dieser Zeit nur entspannen. Aber wohin mit den genähten Sachen? Ich eröffnete erstmal einen kasuwa Shop und ein Instagram-Account. Da ich aber viele Nachfragen bzgl. Schnittmuster bekam, ging ich ein Jahr später diesen Schritt.

Dann hast du dir doch keine Arbeitspause gegönnt?

Leider nicht. Schnell haben die Aufgaben die Ausmaße einer Vollzeittätigkeit erreicht. Man stellt es sich leichter vor, aber es gibt einfach viele Schritte, bevor eine Anleitung verkauft werden kann.

Vor jeder Veröffentlichung veranstaltest du ein Probenähen. Lohnt es sich, auch noch so etwas zu koordinieren?

Ich fing erst ab meiner dritten Anleitung damit an und ich bin sehr positiv überrascht. Die Probenäherinnen konfrontieren mich mit sehr unterschiedlichen Fragen und Anregungen, was mir dabei hilft, manche Formulierungen zu verfeinern oder bestimmte Tipps zu geben. Ich bin den Probenäherinnen für ihre Unterstützung enorm dankbar.

Wer kann bei dir zur Probe nähen?

Im Grunde genommen jeder, der Lust darauf hat. Ich achte nicht darauf, wie viele Follower jemand hat (auf Instagram) oder, ob er gut vernetzt ist. Ich versuche eine gut gemischte Gruppe zusammenzustellen. Dabei nehme ich auch gerne Nähanfänger in die Gruppe, so teste ich am besten, ob die Anleitung für jedermann gut verständlich ist.

Planst du eventuell Video-Anleitungen anzubieten?

Ich würde es nicht ausschließen. Ein Video zu drehen und zu editieren geht natürlich viel schneller, als die Erstellung meiner Anleitungen. Alle Schritte durch Texte klar zu machen und eine Grafik für fast jeden Schritt zu entwerfen, ist sehr arbeitsaufwändig.

Wie oft nähst du?

Leider komme ich selbst kaum dazu. Ich sitze meistens an Skizzen oder am Computer bei den Anleitungen.

Magst du neben dem Nähen auch andere Handarbeiten?

Ich bin eigentlich nicht begabt in Handarbeiten. Was mich zu den guten Ergebnissen führt, ist die Technik. Ich recherchiere gerne und probiere Methoden aus, bis ich das gewünschte Ergebnis erreicht habe. 

Könntest du einen Tipp bzgl. Stoffe geben?

In der Regel denke ich nachhaltig – und dies unabhängig davon, ob es nun „en vogue“ ist. Ich empfehle Stoffe, die qualitativ gut sind und auch nach vielen Jahren immer noch gut aussehen. Wenn du die richtigen Werkzeuge verwendest und zielstrebig bist, erstellt du Stücke, mit denen du jahrelang zufrieden bist. Ich arbeite gerne mit Tilda-Stoffen, Liberty London taucht auch gerne in meinen Projekten auf.

Was wären die „richtigen Werkzeuge“, die du erwähnt hast?

Es sind Helfer, die eine präzise Arbeit unterstützen: ein Stiletto, temporärer Kleber oder Tape, luft- oder wasserlösliche Stifte… Auch ein gutes, rutschfestes Lineal (mit klaren Markierungen) ist unentbehrlich! Denn durch einen ungenauen Zuschnitt wird nie eine genaue Arbeit entstehen können.

Welches Nähutensil darf bei dir nicht fehlen?

Ohne den Nahtauftrenner geht nichts – am besten mit Fadenradierer. Denn durch das Reiben werden alle Fusseln gefasst und das spart unglaublich viel Nerven, Frust und Zeit.

Alines wichtigste Helfer

Könntest du eine Einsteigernähmaschine vorschlagen?

Das ist eine sehr spezielle Frage. Einerseits sollte man erst einmal eine preiswerte Maschine kaufen, um überhaupt auszuprobieren, ob das Nähen das Richtige ist (dabei spielen die Marke und das Modell keine Rolle). Aber anderseits bietet eine günstige Maschine nur eine begrenzte Leistung und die Projekte werden damit nicht so gut gelingen können. Ich würde deswegen dazu raten, nicht mit „Anfängermaschinen“ zu starten, sondern gleich in eine Maschine aus dem mittleren Preissegment zu investieren. Sollte man das Nähen doch wieder aufgeben wollen, können solche Maschinen immer noch gut weiterverkauft werden.

Gibt es gute Tutorialseiten zum Nähen, die du empfehlen kannst?

Leider kenne ich mich damit nicht aus. Wenn ich aber etwas vorschlagen sollte, empfehle ich Tutorials, die Nähtechnik vermitteln und die Vorgänge gut erklären – anstatt ein Produkt einfach „mechanisch“ nachzunähen.

Wir danken Aline für den interessanten Blick hinter die Kulissen und sind gespannt auf ihre neuen Ideen und Schnittmuster. Am meisten überrascht hat uns tatsächlich, dass Aline von sich schreibt, dass sie eigentlich nicht begabt in Handarbeiten ist. Falls du das auch von dir denkst und deshalb zögerst, mit dem Nähen anzufangen, dann hat dir eines dieser Beitrag sicher gezeigt: mit den richtigen Werkzeugen, guten Anleitungen (zum Beispiel von Flor De Costura ;o)) und Recherche zu verschiedenen Techniken kannst du das auch! Und wer weiß, vielleicht wird das Nähen zu einem neuen Lieblingshobby von dir?

* Preise inkl. MwSt. (soweit erhoben), zzgl. Versand